Startseite mit Karte
Schlösser
Burgen
Burgruinen
Burgstellen
Feste Häuser
Feste Häuser
Über uns
Literatur
Kontakt
Impressum
Hilfe
Suche
Detailsuche
Datenschutz

Haus d´Ester (Marienburg)  

Das in der Literatur gelegenlich auch als "Marienburg" bezeichnete Haus d" Ester zählt zu jenen Bauten des gehobenen Bürgertums, die bewusst die zeitgenössische Schloss- bzw. Herrenhausarchitektur rezipieren und damit an die "herrschaftliche Bauaufgabe" des Adelssitzes anknüpfen. Am Standort einer hochmittelalterlichen Burg der Grafen von Sayn, die 1294 als Mittelpunkt des saynischen Besitzes in Vallendar fungierte, ließ der Kommerzienrat des Fürstabtes von Stablo-Malmedy, der Unternehmer Quirin Joseph d´Ester 1769 ein herrenhausartiges Anwesen und in unmittelbarer Nachbarschaft eine Sohllederfabrik  errichten.

... mehr

Am Standort der abgetragenen saynischen Burg in Vallendar schuf sehr wahrscheinlich der Architekt Nikolaus Lauxen einen vornehmen längsrechteckigen zweigeschossigen Bau von elf Fensterachsen, der mit einem Mansarddach abschließt. Die Mittelachse wird durch die Toreinfahrt, ein Balkongitter, Doppelpilaster und einen Segmentgiebel akzentuiert.
Im Inneren verdienen ein aufwändige Holztreppe sowie Wand- und Deckenstuck  besondere Beachtung. An der Nordseite wurde der Baukörper 1897/98 durch einen Anbau mit Kapelle ergänzt. Die Hauskapelle im Obergeschoss des Anbaus weist eine gut erhaltene neugotische Ausstattung auf.
Die Ausmalung erfolgte 1926 durch den Bruder Nothker Becher im "Laacher Stil" in der Tradition der Beuroner Kunstschule.

Haus d'Ester, Foto: Friedhoff
Haus d'Ester, Foto: Friedhoff Haus d'Ester, Foto: Friedhoff

Anfahrtsbeschreibung Zugang

Anfahrt

Zugang


Öffnungszeiten: Nur von außen zu besichtigen.

weitere Informationen:
Allgemeines Anfahrt Gastronomie Geschichtliche und bauliche Daten Literatur Tourismus Übernachtung Umgebung zurück zur Startseite der Burg/Schloss

Information Information
Literatur Literatur